banner
earth enviroment passive house measuring developments video contact map
gBh resalcon
csik

Patent

gBh resalcon– die feuerhemmende Wärmedämmung

 

gBh resalcon ist ein Zementzusatz, durch dessen Einsatz wir erreicht haben, dass Trockenmaterialien von unterschiedlicher Raumdichte (Zement und Polystyrol) bei Zugabe von Wasser zu einer homogenen Masse vermischt werden können, mit anderen Worten, das Wasser weder beim Mischen noch danach aus dem Mörtel austritt und das Polystyrol nicht aufschwimmt, die Mischung also trocknet, ohne dass sich ihre Bestandteile trennen. Dadurch entsteht ein wärmedämmender Leichtbeton mit einzigartigen Eigenschaften.
Durch seinen Einsatz sinken sich die Heizkosten um 30–90 %, die Klimatisierung kann deutlich verringert werden oder wird überflüssig, die Effizienz der Wärmedämmung verhält sich eindeutig proportional zur Schichtdicke. Mit zunehmender Schichtdicke beziehungsweise der Verringerung der Raumdichte (100–300 kg/m3) erhält man einen immer niedrigeren Wärmedämmwert (K-Wert). Sein Wärmedurchgangskoeffizient (λ) beträgt bei einer Raumdichte von 300 kg/m3 0,082 W/mK, bei einer Raumdichte von 230 kg/m3 0,069 W/mK und bei einer Raumdichte von 150 kg/m3 0,056 W/mK. Es hat unabhängig vom Einsatzort wesentlich bessere Wärmedämmungs‑ und feuchtigkeitstechnische Eigenschaften als alle bisher bekannten Systeme.

  • Es ist vielseitig verwendbar: Es kann gegossen oder gestrichen, in Form von Ziegeln oder Platten oder in anderen individuellen Formen hergestellt werden. Es kann sowohl innen und außen als auch bei der Geschossdeckendämmung eingesetzt werden.
  • Es ist feuerhemmend: Da es nicht brennbar ist, nährt es das Feuer nicht, sondern verhindert seine Ausbreitung. Somit überstehen Gebäude, die aus gBh resalcon gebaut oder nachträglich damit gedämmt wurden, Wohnungsbrände sowie Waldbrände von 15–30 Minuten, und die in ihnen befindlichen Besitztümer sind geschützt.
  • Es ist wasserhemmend – ein Vorteil beim U-Bahn-Bau, aber auch bei der nachträglichen Dämmung von Kellern.
  • Es ist luftdurchlässig: Es verhindert, dass die Wände feucht werden. Lüftungsschächte oder Vorrichtungen zur Ableitung der Feuchtigkeit sind nicht erforderlich.
  • Es ist fest: Im Vergleich zu anderen wärmedämmenden Stoffen verfügt es über eine hohe Druckfestigkeit (1,4 N/mm2 bei 300 kg/m3). Bei der Dämmung von Geschossdecken ist es viel effizienter als trittfeste Polystyrolplatten.
  • Es ist flexibel: Es hält auch der bei höheren Gebäuden auftretenden Windbelastung ohne Weiteres stand.
  • Es ist leicht: Es schwimmt auf Wasser.
  • Es ist schalldämmend: Wegen seines hohen Polystyrolgehalts (1 m3/1 m3) eignet es sich auch zur Schalldämmung.
  • Es ist günstig: Da Umweltschutz in der EU besonders gefördert wird, ist gBh resalcon wegen der Mittel, die für die Wiederverwertung von Abfällen beantragt werden können, gegenüber den konkurrierenden Technologien deutlich im Vorteil, da es ja aus Abfällen hergestellt wird.

 

Einsatzmöglichkeiten:

zur nachträglichen Wärmedämmung von

  • Hochhäusern,
  • Einfamilienhäusern,
  • Plattenbauten,
  • Häusern in Leichtbauweise,
  • Holzhäusern,
  • Wohn- oder Bürocontainern,
  • Gebäuden für gewerbliche Zwecke (Fabriken, Hallen, Lager, Getreidesilos),
  • Zwischensparrendämmungen mit Schichtguss,
  • Über- und Unterbauten (U-Bahn, Brücken),
  • Wärme-, Luft-, Öl- und Wasserleitungen,
  • Dachgeschossen (ohne die Verwendung von wärmereflektierender Folie; erzeugt im Sommer wie im Winter einen höheren Wärmekomfort als Ziegelmauern),
  • feuchten Räumen (Bad, Sauna, Waschküche, Keller),

außerdem beim Bau von

  • Häusern in Leichtbauweise,
  • Passivhäusern,
  • Holzhäusern,
  • Wohn- oder Bürocontainern,
  • weiterer Stockwerke bei vorhandenen Gebäuden,
  • Gebäuden für gewerbliche Zwecke (Fabriken, Hallen, Lagern, Getreidesilos),

wo es als Hintermauerung in jede Schalung mit Gerüstwerk gepumpt werden kann.

Die Gesamtheit der oben genannten Eigenschaften macht das Wärmedämmmaterial gBh resalcon zur zeitgemäßesten Lösung, die wir heute kennen.